PostHeaderIcon Regionalgruppe West allgemein

Sommerfest der Regionalgruppe West

Sommer17 West1Am Sonntag, den 6. August 2017 fand das Sommerfest der Regionalgruppe West in Bad Fredeburg statt. Volker Hamm und Anja Hamm-Bischopink hatten in ihre sehr schöne Jagdhütte eingeladen. 30 Brackenführer/-innen folgten mit ihren Hunden dieser Einladung, um die Fächer der Gebrauchsprüfung zu üben. Der Wettergott war uns wohlgesonnen und es versprach ein schöner Tag zu werden.

Zuerst erfolgte der theoretische Teil. Unser Zuchtwart für Steirische Rauhhaarbracken, Ingo Völkel, erläuterte in seinem kurzweiligen Vortrag die Prüfungsordnung und gab Tipps, wie man seine Bracke am besten auf die Gebrauchsprüfung vorbereitet. Danach ging es in das umliegende Revier und es begann der praktische Teil. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit die Gehorsamsfächer, wie Leinenführigkeit, Folgen frei bei Fuß oder Ablegen, sowie die laute Jagd zu üben. Es ist besonders wichtig die Gehorsamsfächer auch unter Ablenkung durch andere Hunde und Menschen zu üben, damit es am Prüfungstag keine bösen Überraschungen gibt. Sommer17 West2
Im Anschluss wurde bei leckeren Steaks und Würstchen gefachsimpelt und Kontakte geknüpft oder vertieft. An dieser Stelle möchte ich mich für die reichhaltigen Salat-, Kuchen- und Fleischspenden bedanken.
Am Nachmittag wurden eine Brandlbracke und zwei Steirische Rauhhaarbracken durch Thomas Dedio und Ingo Völkel formbewertet. Es konnte zweimal ein „vorzüglich“ und einmal ein „gut“ (wegen Übergröße) vergeben werden.

Der Tag klang dann gemütlich bei dem ein oder anderen Kaltgetränk auf der Terrasse der Jagdhütte aus.

Vielen Dank !
…an Volker Hamm, der uns seine Jagdhütte, sowie das Revier zur Verfügung stellte,
…an Anja Hamm-Bischopink die für unser leibliches Wohl gesorgt hat,
…an Thomas Dedio für die doch weite Anreise zur Formbewertung und
…last but not least Ingo Völkel für seine Erörterungen zur Gebrauchsprüfung.

Yvonne Wacker

 Ehringhausen1 Ueb03 17Ehringhausen2 Ueb03 17Ehringhausen3 Ueb03 17 Übungstag für die AP der Regionalgruppe West

Am 11. März 2017 trafen sich ca. 20. Brackenführer/innen um 9 Uhr im Sportheim Werdorf bei Ehringshausen.
Nach der Begrüßung durch Joachim Trogemann begann der theoretische Teil des Übungstages. Armin Lobscheid gab in seinem kurzweiligen Vortrag viele Informationen wie man einen Brackenwelpen ausbildet. Angefangen von ersten Gehorsamsübungen, sobald sich der Welpe im neuen Heim eingelebt hat, über Schleppen- und Schweißarbeit, bis hin zum richtigen Ansetzen auf der Hasenfährte.
Anschließend fuhren wir ins nahegelegene Revier und Uwe Beuschel übernahm als Referent den praktischen Teil. Zuerst ging er auf die Prüfungsordnung und die Prüfung der Schussfestigkeit ein. Besonders wichtig ist es hier, dass der Hund sich vom Führer löst, damit überhaupt ein Schuss abgegeben werden kann. Zwei Führer konnten mit ihren Bracken die Schussfestigkeit unter Prüfungsbedingungen üben. Danach wurde eine Anlagenprüfung simuliert, indem eine Streife über die Felder ging um einige Hasen zu finden. Nun ging es darum, die Theorie in die Praxis umzusetzen: Ablaufleine anlegen und dem Hund die Augen zuhalten bzw. sich umdrehen, damit der Hund den Hasen nicht sieht. Trotz wunderbarer Wetterverhältnisse fanden wir leider nur zwei Hasen, die dann gearbeitet werden konnten. Im Anschluss wurden die beiden Arbeiten von Uwe Beuschel erläutert, sodass jeder einen Eindruck bekam, wie die Arbeit des Hundes aussehen sollte. Natürlich kam auch das Fach Art der Suche nicht zu kurz, denn auch für dieses Fach gab es im Revier eine Übungsmöglichkeit, die drei Führer mit ihren Bracken wahrnahmen. Wie bei einer Anlagenprüfung auch, ging es zum Schluss noch um die Erfassung der körperlichen Merkmale des Junghundes. Dies ist keine Formbewertung, die für eine eventuelle Zuchtzulassung Bedingung ist. Auch hier muss der Hund vorbereitet werden, damit er sich mit einem Zollstock messen und die Zähne anschauen lässt, denn wie Uwe Beuschel scherzhaft meinte, „fahren Prüfer, die mit 10 Fingern kommen, auch gerne mit 10 Fingern wieder heim“.
Zum Abschluss dieses ereignisreichen Tages sollte auch der gesellige Teil nicht zu kurz kommen. Daher fuhren wir wieder ins Sportheim um dort eine Kleinigkeit zu essen und Erfahrungen auszutauschen.
Auf diesem Wege möchte ich mich nochmal herzlich bei Armin Lobscheid und Uwe Beuschel bedanken, die sich den Tag für uns Zeit genommen haben, sowie bei Knuth Küster, der uns sein Revier zur Verfügung stellte und last but not least dem Jagdaufseher Roger Krämer, der sehr geduldig mit uns Hasen gesucht hat.

Yvonne Wacker

Schweißprüfung SP1-FS in Neuhäusel

Zur großen Schweißprüfung West traf man sich am 4.9.16 am historischen Forstamtsgebäude in Neuhäusel.sp-neuhaeusel-1
7 Hunde unseres Vereins, davon 6 Brandl und 1 Steirer, waren an diesem Tag zur SP1-FS angetreten.
Der Schwierigkeitsgrad der am Vortag getretenen Fährten wurde durch einen Starkregen nur eine Stunde vor Beginn nochmals erhöht. Dennoch konnten 3 Sieger zum Stück gelangen.

sp-neuhaeusel1I.Preis und Suchensieger: Dieter Kratz mit Amik v. Wolfswingert;
II.Pr. Hubertus Neusser mit Ayk v. Rothmundstann und
III.Pr. Egbert Kessler mit Balu v.d. Haidloh.

Die Leistung des Suchensieger-Gespanns war sehr beeindruckend. In der Zusammenarbeit zwischen Hund und Führer wie auch in der zielstrebigen, ruhigen doch gleichzeitig konsequenten Arbeit des Hundes, der nie den engen Kontakt zur Fährte verlor und in weniger als einer halben Stunde Fährtenarbeit ohne Abruf und mit Meldung von insges. 3 Wund/Tropfbetten am Stück war!
Andreas Meyer

Impressionen der AP-Ehringshausen am 19.04.2015

Traumwetter
unglaublich viele Zuschauer und Interessierte
ganz viele Hasen und geduldige Richter!

alt

alt

alt

alt

ap8

ap4                                                                             von Anja Völkel
7. Brackenstammtisch am 6. Juli 2014 in Hassloch / Pfalz

Wie in den Malen davor, fand auch der 7. Brackenstammtisch regen Zuspruch. Obwohl ein Sonntag, kamen doch gerne wieder 46 Teilnehmer, inklusive Familienangehörigen und zum Teil auch mit ihren Hunden, nach Hassloch i.d. Pfalz.
Jedes Treffen steht immer unter einem Motto und dieses Mal war es ein ganz besonderes, ging doch an diesem Sonntagmittag dem Brackenstammtisch eine Schweiss- / Fährtenschuh-Pruefung am Vormittag voraus, zu der sich drei Aspiranten mit ihren Hunden einfanden. Und so begann der offizielle Teil des Brackenstammtischs folglich nach dem Eintreffen des letzten Prüfungsgespanns und der Besprechung der drei Prüfungsrichter. In der Zwischenzeit konnten die Prüfungsteilnehmer ihre Vierbeiner versorgen und sich selbst mit einem Bier in netter Runde von der Anstrengung und der Hitze erholen. Bestes Sommerwetter war unser treuer Begleiter an diesem Tag.stammtisch-07-14
Eröffnet wurde der Stammtisch durch die Jagdsignale einiger Brackenfreunde und einer kurzen aber herzlichen, gerne auch mit einem Augenzwinkern versehenen, Begrüssungsrede von Richterobmann Otto Brandenburger.
Gleich ging es dann schon zum Thema des Tages über, welches auch in der Einladung angekündigt wurde, der SP 1-Fährtenschuh-Prüfung.
Freudig gab unser Prüfungsleiter in die Runde bekannt, dass alle Brackengespanne, die sich den Herausforderungen stellten, auch den Anforderungen gewachsen waren und er zwei dritte und einen ersten Preis vergeben könne.
An dieser Stelle herzlichen Dank für die Mühen, die das Richtergespann Michael Back, Dieter Grüb und Prüfungsleiter und Richterobmann Otto Brandenburger, auf sich genommen hat, um an diesem heissen und drückenden Sommertag eine Prüfung durchführen zu können.
Nach der Vergabe der Urkunden war es Zeit an das leibliche Wohl der Stammtisch-Teilnehmer zu denken. Brackenfreund Gerald hatte diese Aufgabe übernommen und einen ausgezeichneten Spiessbraten zubereitet, der regen Zuspruch fand und schon seit längerem seinen Duft über den Aussiedlerhof verbreitete. Auch waren ettliche Beilagen und Salate geboten, die von den Teilnehmern des Stammtisches mitgebracht wurden. Demzufolge beanspruchte das Spiessbratenessen die überwiegende Zeit des Nachmittags, begleitet von interessanten Gesprächen, Erfahrungsaustausch, beantworten von Fragen nach dem Prüfungsablauf, wie die Hunde mit der vorherrschenden Hitze zurecht kamen und was man selbst bei der Prüfung erleben und erfahren konnte; aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.

Im Namen aller Brackenfreunde noch einmal herzlichen Dank allen Richtern, den Organisatoren, den tatkräftigen Händen im Hintergrund und last but not least unserem Brackenfreund Werner, der nicht das erste Mal sein Revier für einen Prüfungs- oder Übungstag bereitgestellt hat. Vielen wird dieser Tag in dieser Kombination, Prüfung mit anschliessendem Brackenstammtisch, noch lange in Erinnerung bleiben, es war ein gelungener Tag.

Brackenheil,
Erwin Jost

6. Brackenstammtisch am 22.3.2014 in der Pfalz
brackenstammtisch6-1
brackenstammtisch6-2
brackenstammtisch6-3

Der durch unseren Brackenfreund Otto Brandenburger ins Leben gerufene "Stammtisch" in Haßloch/Pfalz, wurde von fast 30 Teilnehmern mit steirischen Bracken und Brandlbracken zum 6-ten Male gerne angenommen.
Nach einem kurzen Spaziergang mit den Hunden ging es um 16.00 Uhr in der Gastwirtschaft "Aumühle" mit einem Vortrag über Ortungsgeräte, Schlagschutzwesten und Kameras für Hunde los. Unser Jagdkamerad Andreas Ruzicka, selbst Meutehundeführer und Hersteller von maßangefertigten Schlagschutzwesten vermittelte uns interessante Eindrücke.
An Hand der von seinen Hunden im Einsatz getragenen und neuen Westen verdeutlichte er nochmals wie wichtig diese für unsere Vierbeiner sind. Eingearbeitete, elastische Falten geben dem Hund noch zusätzlich eine "Knautschzone" für noch mehr Beweglichkeit in brenzlichen Situationen.

Diverse Zweifel entstanden bei den sogenannten "Trackern" für Handys, da die Ortung in netzschwachen Gegenden fraglich ist.
Kameras für Hunde im jagdlichen Einsatz stießen eher auf Ablehnung.

Zum Schluß noch ein herzliches Dankeschön an Otto Brandenburger für die Organisation.

Brackenheil
Karin Clemenz


5-ter Pfälzer Brackenstammtisch

Am 10.08.2013 fanden sich 25 Teilnehmer zum Fortbildungsseminar für Nachsuchenführer in Haßloch ein.
Michael Back von der Schweißhundestation Pfälzerwald referierte zum Thema Nachsuche.

Rechtliche Situation bei der Nachsuche
Anschußuntersuchung

Verhalten des Wildes nach dem Schuß

Einsatzplanung bei Drückjagden

Ausrüstung

Tierschutzgerechter Einsatz der kalten Waffe

waren Schwerpunkte des Seminars.

Nach der Theorie folgte dann nach einer Mittagspause in Demonstration und praktischer Übung durch die Teilnehmer, das Abfangen mit der kalten Waffe am Schwarzwild. Im Weiteren wurde durch Schüsse auf ein bereit gestelltes Stück Fallwild die Trefferwirkung und Schusszeichen durch den Seminarleiter analysiert, kommentiert und den interessierten Brackenfreunden verdeutlicht worauf zu Beginn einer Nachsuche zu achten ist.

Das von Micheal Back mit bemerkenswerter Sachkompetenz ausgefüllte Treffen endete für die Teilnehmer mit neuem Wissen, einer Teilnahmebescheinigung und leckerem Spießbraten in geselliger Runde.

Dank gilt an dieser Stelle erneut Otto Brandenburger, für seinen Einsatz und die gute Organisation dieses Tages !

stammtisch5-1stammtisch5-2stammtisch5-3stammtisch5-4stammtisch5-5





Brackenheil

Peter Göbel

brackenstammtisch


Am 6.April
trafen wir uns um 15.00 Uhr zum 4.mal in Haßloch
vor der Gaststätte „Zur Aumühle’’ zu unserem Brackenstammtisch.

Bei nicht gerade frühlingshaftem Wetter machten wir wie geplant  mit unseren Hunden eine etwa einstündige Wanderung  durch das angrenzende Revier.


Gegen 16 Uhr konnte ich in der gemütlichen Gaststätte 20 Brackenführer die von nah und fern mit ihren Familienangehörigen und ihren Hunden angereist waren begrüßen.


Nachträglich durften wir noch Alftred Metz gratulieren, hatte er doch vom Präsidenten des Landesjagdverbandes von Rheinland Pfalz die Ehrennadel für erfolgreiche Nachsuchen mit seiner Brandl verliehen bekommen.

Mittlerweile war auch unsere Referentin Frau Dr. Ursula Peitgen, selbst Jägerin und Hundeführerin erschienen.

In ihrem interessanten etwa 2,5 Stunden dauernden Vortrag ging es um erste Hilfe bei Verletzungen des Hundes. Der Themenbereich umfasste die Anatomie des Hundes, Knochenbrüche, Erfrierungen, Hitzschlag, Augen und Ohrenverletzungen und Vieles mehr.
Praktische Demonstrationen und Übungen an ihrer Münsterländer-Hündin folgten.

An dieser Stelle noch mal mein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Peitgen für Ihre interessanten Ausführungen.

Gegen 19 Uhr machten sich die letzten Brackenfreunde dann auf den Heimweg.

brackenstammtisch1-13brackenstammtisch2-13brackenstammtisch3-13brackenstammtisch4-13

Unser nächster Brackenstammtisch findet am 10.August statt.
Einzelheiten werden wie immer rechtzeitig bekannt gegeben !

Mit Brackenheil
Otto Brandenburger

Regionaltreffen West 2013

regio-west-6-2013-2regio-west-6-2013-3regio-west-6-2013-1regio-west-6-2013-4regio-west-6-2013-6

Während am 2.6. Teile der Republik Regenmassen und Überflutung ertragen mussten, war im oberbergischen Land, in Lobscheid bei Lobscheid, Kaiserwetter zu genießen. Regionalbauftragte Silke Merten hatte zum Regionaltreffen West geladen und über 20 Brackenfreunde sind ihrem Ruf gefolgt.
Unser Richterobmann Uwe Beuschel stellte dem interessierten Publikum die Gebrauchsprüfung in ihren grundlegenden Elementen vor und ließ durch Erfahrungsberichte, Tipps, Demonstrationen und kleinen Übungen die Teilnehmer an seinem Wissen teilhaben.
In nachmittäglichem Sonnenschein wurde dann im Anschluss bei Grillsteaks und Kaltgetränken dem gesellschaftlichen Teil des Treffens Raum gegeben.
Neuigkeiten und Erfahrungen austauschen, Gespräche rund um die Brackenwelt, zukünftige Aktivitäten planen, anwesende Welpen bestaunen und mehr …..,  machten diesen angenehmen Sonntagnachmittag aus.

Brackenheil
Peter Göbel

Bella_Bastia2.jpg

Anmeldung